Der Inseldom

 

 

Einer der kleinsten deutschen DOME: St. Theresia auf Nordstrand

 

 

 

DOM, abgeleitet vom lateinischen Wort domus = Haus (Gottes) oder als Abkürzung für Deo Optimo Maximo, steht in großen Lettern über dem Haupteingang von St. Theresia auf Nordstrand; doch tatsächlich zählt dieses Gotteshaus neben den ,Dom-en' in Fritzlar, in Ratingen und in Rottenburg/Neckar zu den kleinsten Domen ganz Deutschlands. Zugleich stellt der Inseldom gleichsam das Zentrum der Altkatholiken in zwei Bundesländern dar; denn der Nordstrander Pastor Georg Reynders betreut von hier aus auch die alt-katholische Gemeinde in Bremen. 2012 feiert/e der unter Denkmalschutz stehende DOM seinen 350. Geburtstag und rechtzeitig dazu macht inzwischen auch eine Briefmarke deutlich, welches religionsgeschichtliche Juwel Nordstrand zu bieten hat.

 

Der Bau von St. Theresia ab Mai 1662 geht unmittelbar auf die ,2. grote Mandränke’ von 1634 zurück. Das Ausmaß der Schäden an den Deichen war so immens, dass der Landesherr in Gottorf nach langem Zögern erst ab 1652 – katholische – Deichbau-Experten vor allem aus Holland ins Land holte, denen umfassende Privilegien eingeräumt und Glaubensfreiheit zugebilligt wurden. So gab es nun auf Nordstrand – ähnlich wie in Friedrichstadt – neben den Protestanten auch Katholiken. Kirchenrechtlich gehörten damals die Katholiken auf Nordstrand zum Bistum Utrecht; eine innerkirchliche Auseinandersetzung im Jahr 1723 führte zu einer Trennung zwischen Rom und Utrecht, doch nicht alle Katholiken und deren Nachkommen auf Nordstrand blieben bei Utrecht und so gibt es auf Nordstrand etwas nahezu Einzigartiges: Ein seit langem schon friedliches Miteinander von Protestanten, Römisch-Katholiken und Alt-Katholiken.

 

Der Nordstrander Inseldom mit dem angebauten reetgedecken Pastorat ist ein Backstein-Saalbau im Stil der niederländischen Renaissance. 1994 wurde St. Theresia u.a. mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz renoviert. Detaillierte Informationen bietet die im Inseldom ausliegende Festschrift zum 350-jährigen Bestehen der alt-katholischen Pfarrgemeinde Nordstrand („De Domo Nordstrandica“, Nordstrand [Uthlande Verlag] 2004).